Leuchtturm Arngast

Der Arngaster Leuchtturm. Noch im Jahre 1428 erfuhr die Kirche eine Erwähnung, nachdem das Kirchspiel Arngast nach der Clemensflut im November des Jahres 1334 aufgegeben wurde. Arngast war ursprünglich eine Gemeinde auf dem Gebiet des heutigen Jadebusens, doch mit der Flut im Januar 1511 brach die Verbindung mit dem Festland und Arngast wurde zu einer Insel. Auf dieser wurde in den Jahren 1909/ 1910 der Leuchtturm „Arngast“ erbaut. Im Jahre 1966 wurde das Leuchtfeuer an das Stromnetz angeschlossen, zwei Jahre später automatisiert und der letzte Leuchtturmwärter ging in den verdienten Ruhestand. Und wer dieses Leuchtfeuer aus der Nähe betrachten möchte, hat die Möglichkeit mit einem von Schiff zu fahren oder bei Ebbe einen Marsch von 7 Stunden unter kundiger Führung durch das Watt auf sich zu nehmen. Dieses kann man beides von Dangast aus machen. Seit Anfang 2003 ist der LT Arngast in das Verzeichnis der Kulturdenkmale – Baudenkmale – eingetragen, da aufgrund der geschichtlichen Bedeutung ein öffentliches Interesse an seiner Erhaltung besteht.

Geographische Lage 53° 28,881′ N 008° 10,895′ E